Termine
2020
Datum Veranstaltung
   
   
10.09. - 12.09. Rhein.Feier 2021 
   
   
   
   
   
mehr anzeigen
Mitglied werden?!

Unterstützen Sie den

Akkordeonclub

Rheinhausen

und werden

Sie hier Mitglied!

Ein Konzert mit vielen Veränderungen

 

 

Das Jahr 2013 hat dem Akkordeonclub Rheinhausen viele Veränderungen gebracht. Viele davon waren besonders am Jahreskonzert am 7. Dezember im Bürgerhaus in Rheinhausen zu erkennen.

Erster Vorsitzender Clemens Pflieger wies in seiner Begrüßungsrede auf mehrere Neuigkeiten hin. Eine davon war die Verschiebung des Konzerttermins: Um die Feier des 50-jährigen Geburtstages des Hauptorchester- und Vorstandmitglieds Ewald Bußhardt zu ermöglichen, der zum traditionellen Termin des Konzerts stattfand, wich der ACR auf den 7. Dezember aus. Bedingt durch die Veranstaltungsdichte in der Adventszeit mit Weihnachtsfeier von Vereinen und Firmen hätte der ACR sich an diesem Tag gut über ein paar Zuhörer mehr gefreut.

 

Zwei weitere Neuerungen beziehungsweise Comebacks waren gleich zu Beginn des Konzerts zu sehen. Beim Eintreten in das Bürgerhaus konnten die Besucher nach einem Jahr Abwesenheit die Vereinszeitung wieder in Empfang nehmen, die von Oliver Maurer und Philipp Mutz mit Berichten und Bildern über das vergangene Vereinsjahr gespickt war.

Zudem nahm auf der Bühne das neu gegründete Ensemble des Akkordeonclub Rheinhausen Platz. Petra Krumm, Christine Koßmann, Andrea Krumm, Theresa Mutz, Janis Pflieger, Stefan Krumm und Philipp Mutz, die sich erst seit gut zwei Monaten zum Ensemble zusammengeschlossen hatten, eröffneten das Jahrskonzert mit dem Stück "Tres Danzas Espanolas" von Enrique Granados mit den Sätzen "Oriental", "Villanesca" und "Galante". Nach der "Tritsch-Tratsch-Polka" von Johann Strauß begrüßte Moderator Gerd Mutz als Nikolaus bekleidet das Publikum und durfte, von dem Ensemble mit Weihnachtsliedern begleitet, den anwesenden Kindern und Jugendlichen ein kleines Weihnachtspresent überreichen, da die Weihnachtsfeier des ACRs dieses Jahr nicht stattfinden sollte.

 

 

Als nächstes nahm das Jugendorchester die Bühne ein und begeisterte mit Titeln wie "Phantom der Oper" von Andrew Lloyd Weber, hierfür hatten die Spieler die berühmten Masken des Phantoms nachgebastelt, "Be Happy" von Gottfried Hummel und "Salto Mortale" von Rolf Hans-Müller. Glücklich zeigte sich das Jugendorchester auch über zwei Neuzügänge: Lucie Wörner und Sebastian Koch bereicherten seit einigen Wochen das junge Orchester und feierten ihren ersten Auftriit. Als Zugabe durfte das Orchester "Wer hat an der Uhr gedreht", die berühmte Melodie der Zeichentrickfigur Paulchen Panther, präsentieren und versprach "Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder keine Frage".

 

Nach der Pause begann das Konzertorchester mit den Stücken "Die Italienerin in Algier" von G. Rossini und "ARTango" vonThomas Ott. Wahrscheinlich die bedeutendste Veränderung 2013 zeigte sich zu diesem Zeitpunkt den Besuchern des Jahreskonzerts. Zum ersten Mal führte Petra Krumm als Dirigentin des Hauptorchesters die Spielerinnen und Spieler auf die Bühne des Bürgerhaus. Seit Juni 2013 hatte Petra, nachdem sie bisher in der ersten Stimme des Konzertorchesters musizierte, die musikalische Gesamtleitung übernommen und überzeugte das Orchester mit ihrer offenen, fröhlichen Art. Auch für viele Zuhörer war es ersichtlich, dass sie es mit den Spielerinnen und Spielern schaffte die Freude an der Musik und musikalische Klasse unter einen Hut zu bringen

 

Zudem wurden zwei Hits vom Hauptorchester präsentiert. "A Night like this" von der Sängerin Caro Emarold aus dem Jahre 2009 sowie der Welthit "Music" von John Miles bereiteten nicht nur dem Publikum, sondern auch den Orchesterspielern viel Freude, die zum Schluss "Italo-Pop-Hits", ein Medley mit berühmten italienischen Songs von Alexander Jekic, und Krimi-Puzzle von Matthias Hennecke darboten. Letzteres enthielt viele bekannte Titel, wie "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" oder die Titelmelodie von "Miss Marple".

Bevor sich der Akkordeonclub Rheinhausen und das Konzertorchester sich mit der Zugabe "Tage wie diese" von den Toten Hosen verabschiedete, durfte Clemens Pflieger sowohl allen Helfern an der Theke, den Verantwortlichen für die Dekoration, Moderator Gerd Mutz, Dirigentin Petra Krumm, aber auch Achim Kern und Sebastian Stramka danken. Beide hatten dieses Jahr zum ersten Mal das Jugendorchester und das Konzertorchester an Pauken und Schlagzeug begleitet und das Konzert bereichert.

 

Mit einem tollen Konzert verabschiedete sich der ACR von einem ereignisreichen Jahr 2013.

Auf ein erfolgreiches 2014!

 

 

Bilder des Jahreskonzerts
Zu den Bildern
Vereinszeitung 2013
Impressum
Log-In