Termine
2020
Datum Veranstaltung
   
   
10.09. - 12.09. Rhein.Feier 2021 
   
   
   
   
   
mehr anzeigen
Mitglied werden?!

Unterstützen Sie den

Akkordeonclub

Rheinhausen

und werden

Sie hier Mitglied!

Innsbruck-Orchester erfolgreich

 

Sonntag, 12. Mai 2013 20:30 Uhr: Der Bus des Innsbruck-Orchesters des KHS Endingen und des Akkordeonclub Rheinhausen ist nach fast 7 Stunden Heimfahrt angekommen. Vier tolle, aber intensive Tage des 11. World Music Festival Innsbruck 2013 liegen hinter den Spielerinnen und Spielern.

 

Früh, vielleicht zu früh für den ein oder anderen, startete das Orchester mit Anhang um 6:30 Uhr am vorangegangenen Donnerstag mit dem Beladen des Busses. Während sich die meisten auf das Vesper bei der ersten Pause im Hegau freuten, nutzten manche die lange Fahrt nach Österreich um ein bisschen Schlaf nachzuholen. Trotz eines Staus, der einen Kurzaufenthalt in Immenstaad am Bodensee ermöglichte, lies sich das Orchester nicht die Laune verderben und erreichte schließlich Innsbruck mit Busfahrer Eddie der Firma Schnell in froher Erwartung einer Probe im Hotel. Das Hotel Seppl in Mutters diente die nächsten Tage als Quartier und so konnte man kurzfristig eine Lokalität im Hotel für eine, erstaunlich gut verlaufende, Probe nutzen.

Nach dem verdienten 5-gängigen Abendessen im Hotel war der angenehm warme Donnerstagabend dann perfekt für einen gemütlichen Abend im Hotelhof, auf dem Balkon des Hotelzimmers oder in einem Café in Innsbruck.

 

 

Am nächsten Morgen war dann schon der Tag erreicht auf den man monatelang hingearbeitet hatte. Nach einer kurzen Einspielprobe startete das Orchester gegen 11:30 in Richtung Messegelände, wo planmäßig um ca. 15:20 das Vorspiel stattfinden sollte. Busfahrer Eddie brachte die Spieler gewohnt sicher ans Ziel und beeindruckte mit einem beeindruckenden Manöver rückwärts ins Messegelände, was im weiteren Verlauf zu seinem Markenzeichen werden sollte und immer wieder Begeisterung und gute Laune im Bus hervorrief.

Nach einiger Wartezeit ging es dann in die heiße Phase, jedoch verlief nicht alles wie erwartet:

Der Ablauf des Wettbewerbs war bereits 20 Minuten in Verzug, was durch viel Hektik in der Arbeitsweise der Helfer des Wertungsspiels zum Ausdruck kam. Dieser Umstand gepaart mit der Tatsache, dass kaum Platz vor den Vorspielräumen für die verschiedenen Orchester war, um Instrumente, schaffte unnötige Nervosität. Mit einiger Verspätung nahm das Orchester dann auf der Bühne des Forums 1 Platz.

Vor einigen Zuhörern und der Jury trug das Orchester unter der Leitung von Harald Kniebühler schließlich das Stück „Divertimento“ mit den drei Sätzen „Marsch“, „Intermezzo“ und „Rondo“ vor. Die intensive Vorbereitung mit vielen Stimmenproben machte sich nun bezahlt und so konnte man eine tolle Leistung vor der Jury abliefern.

Allerdings wusste zu diesem Zeitpunkt niemand recht, wie diese Leistung einzuschätzen war. Und so löste sich die Angespanntheit erst während der Busfahrt, als Dirigent Harald Kniebühler die Aufnahme über die Buslautsprecher abspielte. Vereinzelter Jubel sowie Applaus nach gelungenen Stellen heiterte die Gruppe deutlich auf. Und das zu Recht.

 

 

Während abends einige zum Galakonzert ins Kongresszentrum fuhren, um Musik unterschiedlichster Stile und Epochen von Studierenden des Hohner-Konservatorium zu genießen, entwickelte sich im Hotel bereits ein geselliger Abend aller Zurückgebliebenen. So saß man, auch mit den später dazukommenden Konzertbesuchern, noch bis spät in die Nacht zusammen und stimmte unter anderem das ein oder andere Lied aus dem eigenen Orchester-Repertoire an.

Der Samstag wurde dann individuell gestaltet. Während viele schon früh Richtung Messegelände fuhren, um weitere Orchester anzuhören, zogen es andere vor sich ein bisschen mehr Schlaf zu gönnen und später nachzukommen oder besichtigten Innsbruck und seine Sehenswürdigkeiten. Wieder andere blieben sogar gleich im Hotel und genossen den Pool und die Sauna.

 

Abends dann ein weiteres Highlight des World Music Festivals: Der Abend der Nationen!

In verschiedenen Sälen des Kongresszentrums konnten verschiedensten Musikrichtungen gelauscht werden. Egal ob Akkordeonmusik des Landesjugendorchester NRW, Big-Band-Sound, poppige Musik von Hohnerklang und vieles mehr, an diesem Abend war für jeden etwas dabei. So war der letzte Abend ein schöner Schluss des Festivals. Abgesehen von der Preisverleihung natürlich!

 

In der Olympia-Halle in Innsbruck fand dieser letzte Programmpunkt mit mehreren Tausend Zuschauern statt. Mit einer Atmosphäre eines Fußball-Stadions konnte man dies gut und gerne vergleichen. Zu Beginn heizte Hohnerklang der Halle ein und wurde unterstützt vom Europa-Orchester, das aus verschiedensten Akkordeonisten und Akkordeonistinnen der teilgenommen Orchester bestand. Mit dabei auch Spieler des KHS und des ACR. Petra Krumm, Andrea Krumm, Stefan Krumm, Theresa Mutz und Melvin Busch musizierten vor dieser großen Kulisse.

 

Dann begann die Preisverleihung. Immer wieder bejubelten einzelne Gruppen in der Halle ihre Ergebnisse und dann war endlich auch die Kategorie Oberstufe A unseres Innsbruck-Orchesters an der Reihe. Die Nervosität stieg und niemand konnte einschätzen, wie die Jury wohl die eigene Leistung bewertet hatte.

Nach den ersten von 28 Orchestern konnte zum ersten Mal gejubelt werden. Die Moderatorin der Veranstaltung hatte soeben verkündet, dass ab jetzt das Prädikat „Ausgezeichnet“ vergeben würde.

Nachdem viele weitere Orchester aufgerufen wurde, brach der Jubel erneut aus, als schließlich Dirigent Harald Kniebühler die Urkunde für das Prädikat „Ausgezeichnet“ mit 38 Punkten entgegennehmen durfte. Diese Punktzahl bedeutete zudem den 9. Platz.

 

Begeistert und überglücklich von dem tollen Ergebnis, welches viele aufgrund der Hektik und Nervosität im Vorfeld des Auftritts nicht für möglich hielten, wurde die Heimfahrt im Bus zur Feier umgestaltet. Die eine oder andere Flasche Sekt musste ihr zeitliches Segnen und, dank musikalischer Einlagen von Harald Kniebühler, durfte viel gesungen und gelacht werden.

 

Eine tolle Zeit in Innsbruck mit einer unglaublichen Gruppe ging schließlich mit der Ankunft am Sonntagabend um 20:30 Uhr zu Ende. Das World Music Festival Innsbruck 2013 wird wohl vielen noch lange in guter Erinnerung bleiben.

 

Bilder World Music Festival
Zu den Bildern
Impressum
Log-In